Elektrizitätswerke Schönau (EWS)

EWS Schönau - atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen.

Guter Strom – Guter Preis

Preise 2011 garantiert bis 31.12.2012:
Grundgebühr: 6,90 €/Monat
Arbeitspreis: 23,9 Cent/kWh (inkl. 0,5 Sonnencent)

Preise ab dem 01. Januar 2013: jetzt mit Preisgarantie bis 31.12.2014!

Grundgebühr: 6,90 €/Monat
Arbeitspreise:
26,75 Cent/kWh (inkl. 0,5 Sonnencent netto Förderanteil)
27,35 Cent/kWh (inkl. 1,0 Sonnencent netto Förderanteil)
28,54 Cent/kWh (inkl. 2,0 Sonnencent netto Förderanteil)

Stromwechselauftrag als PDF-Formular

EWS Erdgas

in Baden-Württemberg und Bayern sowie ins EWS-Gasnetz (Schönau im Schwarzwald / Wembach)
(Andere Bundesländer werden derzeit leider noch nicht beliefert)

EWS bietet jetzt auch Tarife mit 10% oder 100% Biogas-Anteil. EWS zur Herkunft:

„Biogas
Unser Biogas stammt aus einer innovativen Anlage, betrieben von der Partnerfirma Öko Power. Hier wird aus biogenen Abfällen Biogas gewonnen – also aus Speiseresten, Marktabfällen und überlagerten Lebensmitteln. Für diese Form der Biogasproduktion sind keine zusätzlichen landwirtschaftlichen Nutzflächen notwendig.

Erdgas
Wir beziehen unser Erdgas in einer Einkaufsgemeinschaft mit anderen Stadtwerken von europäischen Handelsplätzen. Eine Zuordnung zu konkreten Lieferanten kann daher nicht gewährleistet werden. Der Herkunftsmix entspricht daher dem europäischen Durchschnittsmix.“

Preise:

Tarif Jahresverbrauch
in kWh
Arbeitspreis Grundpreis
Erdgas bis 100.000
100.001-200.000
6,45 ct/kWh
6,05 ct/kWh
8 Eur/Mon.
10 Eur/Mon.
10% Biogas bis 100.000
100.000-200.000
6,9 ct/kWh
6,5 ct/kWh
8 Eur/Mon.
10 Eur/Mon.
100% Biogas bis 100.000
100.000-200.000
11,03 ct/kWh
10,63 ct/kWh
8 Eur/Mon.
10 Eur/Mon.

inkl. Sonnencent von 0,01 ct pro verkaufter kWh zur Förderung dezentraler umweltfreundlicher Stromerzeugungsanlagen

Gaswechselauftrag als PDF-Formular (ohne Biogas)
Gaslieferaufträge für Privat- und Gewerbekunden (mit Biogas, bitte 100 Pro Energiewende auf dem Auftrag vermerken)

Über EWS

Ausgelöst durch die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl organisierte sich 1986 in Schönau eine Initiative, die sich für den Ausstieg aus der Atomenergie einsetzte. Die Initiative veranstaltete Stromsparwettbewerbe, reaktivierte Wasserkraftwerke und finanzierte Blockheizkraftwerke. Nach jahrelangem Kampf gegen den regionalen Energieversorger gelang es den BürgerInnen 1997, die Stromkonzession für die Stadt Schönau zu erhalten und somit selbst zu einem Energieversorgungsunternehmen zu werden. Die Elektrizitätswerke Schönau sind direkt aus der Anti-Atom-Bewegung hervorgegangen. Anfang 2009 bezogen zirka 84.000 KundInnen ihren Strom bei den Schönauer Stromrebellen“, darunter 5.600 Gewerbe- und Sondervertragskunden. Die EWS fördern Neuanlagen auf zweierlei Weise: Einerseits durch den sogenannten Sonnencent, der auf den Strompreis aufgeschlagen wird und zweitens durch den Einkauf des Stroms aus möglichst neuen Anlagen, die höchstens sechs Jahre alt sind.

Informationen von EWS auf türkisch

EWS ist ausgezeichnet:

„Stromrebellin“ erhält Goldman Environmental Prize

Ursula Sladek erhält für ihren Kampf gegen Atomstrom international renommierten Umweltpreis

weiterlesen

außerdem auf der EWS Seite:

Uranium- is it a country?

Ein von den EWS geförderter Dokumentarfilm auf der Suche nach der Herkunft des Atomstroms.
(c) EWS Schönau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.